Saisonkennzeichen auf dem Vormarsch

Alle müssen sparen, so auch die Autofahrer. Da trifft es sich gut, dass es Saison-Kennzeichen gibt. Das erfreut besonders die Besitzer von Old- oder Youngtimern, können sie doch so ihre Schätze weitaus günstiger bewegen als mit einer normalen Zulassung. Die Fahrzeuge sind nämlich in der Zeit, in der sie nicht zugelassen sind, auch versichert. Allerdings gilt es einiges zu beachten, denn sonst kann es teuer werden und der Versicherungsschutz unter Umständen erlöschen.

Einer der Vorteile des Saisonkennzeichens liegt darin, dass die lästige – und vor allem zeitraubende – jährliche An- und Abmeldeprozedur nach der ersten Anmeldung entfällt. Ein Saisonkennzeichen vermindert außerdem die alljährlich anfallenden Kfz-Steuer, sowie die Versicherungsprämie um jene Beitragsmonate, in denen das Fahrzeug nicht genutzt wird. Es versteht sich von alleine, dass das Fahrzeug auch in der Ruhezeit kaskoversichert sein sollte. Denn dann werden Schäden ersetzt, wenn das ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeug zum Beispiel gestohlen oder durch Dritte beschädigt wird.

Die auf der Tafel angegebenen Ruhezeiten sollten auch als verbindlich angesehen werden, wird man außerhalb des angemeldeten Zeitraums auf öffentlichen Straßen erwischt, wird es verdammt teuer. Man riskiert nicht nur empfindliche Bußgelder sondern auch Punkte in Flensburg.Noch schlimmer wird es, wenn während der Ruhezeit unversichert ein Unfall verschuldte wird, denn der kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geahndet werden.

Der Versicherungsschutz gilt nur für private Garagen oder private, umfriedete Stellplätze. Das Cabrio darf im Winter also nur auf dem eigenen Grundstück parken, nicht aber auf dem Gemeinschaftsparkplatz für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses.

Saisonkennzeichen sind am Kennzeichen leicht zu erkennen. Rechts außen stehen die Zahlen für den ersten und den letzten Monats des Gültigkeitszeitraums, getrennt durch einen waagerechten Strich. Der zwischen zwei bis elf Monate lange Zulassungszeitraum ist dabei frei wählbar. Will man den Saisonzeitraum ändern, muss sich der Halter ein neues Kennzeichen samt Versicherungsbestätigung besorgen.

Hinterlasse einen Kommentar

Neuste Artikel

Navigationsgeräte mit NAVTEQ Traffic

[caption id="attachment_8122" align="alignright" width="255"] (c) www.istockphoto.com/egdigital[/cap

Vorsicht beim Gebrauchtwagenkauf

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat in einer Studie zehn verschiedene Vergleichsportale

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Mit gelungen Ergebnissen in der Pannenstatistik und einem TÜV-Report, der den ersten Platz verheiß

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Mit dem Alter erhalten Gebrauchtwagen eine individuelle Kennzeichnung, die sie als Oldtimer auszeich

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager bietet seinen Insassen zwar viel Platz, ist aber aufgrund seiner Mängelliste d