Amarok: VW hat einen echten Pickup

Vor 50 Jahren war es der VW-Bus, den als Pritschenwagen, heute neudeutsch Pickup gab, auch danach waren immer mal wieder verschiedene Modelle aus dem Haus Wolfsburg als Umbauten gesichtet worden. Nun aber sind sie sorgfältig vorgegangen udn haben den Amerika so beliebten Pickup nach drei Jahren Vorlaufzeit endlich zur Serienreife begracht. Die Amis lieben ja Pickups, sind quasi mit und in ihnen zur Welt gekommen. Und so war es für Volkswagen nur logisch, dass sie über kurz oder lang auch einen ins Programm aufnehmen, schließlich wollen sie es ja zur automobilen Weltmacht schaffen, und das geht heutzutage anscheiend nicht ohne ein komplett abgerundetes programm, welches wirklich alle Bedürfnisse möglicher Kunden befriedigt.

Und da steht er nun bei den Händlern: 5,25 m lang, mit einem Radstand von 3,10 m, robuster Rahmen mit aufgesetzter Karosserie, kleiner kompakter und vor allem aufgeladener Längsmotor, hinten mit einer Blattfeder-Starrachse bestückt, alles Daten, die man auch von der Konkurrenz kennt.

Der Doppelkabiner – eine einfache Kabinenversion wird erst im folgenden Jahr debütieren – kommt mit einem kleinen Motordaher, üblich sind in dieser Klasse eher 2-3 Liter-Motoren. VW nutzt stattdessenden bewährten 2 Liter TDI Motor und lädt ihn in der Grundversion mittels Turbolader auf 122 PS auf. Das Flaggschiff hingegen besitzt zwei Turbolader und bringt es so auf 163 PS, welche zu einer stolzen Höchstgeschwindigkeit 180 km/h führen sollen. Und dabei werden Pick ups doch eher zum Transportieren benutzt als zum Rasen.

Die Neupreise für den Amarok bewegen sich je nach Ausstattung zwischen knapp 31.000 und 35.ooo Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

Neuste Artikel

Navigationsgeräte mit NAVTEQ Traffic

[caption id="attachment_8122" align="alignright" width="255"] (c) www.istockphoto.com/egdigital[/cap

Vorsicht beim Gebrauchtwagenkauf

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat in einer Studie zehn verschiedene Vergleichsportale

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Mit gelungen Ergebnissen in der Pannenstatistik und einem TÜV-Report, der den ersten Platz verheiß

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Mit dem Alter erhalten Gebrauchtwagen eine individuelle Kennzeichnung, die sie als Oldtimer auszeich

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager bietet seinen Insassen zwar viel Platz, ist aber aufgrund seiner Mängelliste d