Ein Opel hält leider nur 160.000 km

In der Presse der vergangenen Tage konnte man lesen, dass Opel ab sofort eine Neuwagen-Garantie für alle Opel-PKW-Modelle ohne zeitliche Befristung erteilt und dass die lebenslange Garantie eine PKW-Anschlussgarantie für alle Ersthalter eines neuen Opel- PKW-Modells bis zu einer Laufleistung von max. 160.000 Kilometern sei.

Komisch an der ganzen Sache ist die Tatsache, dass die Rüsselsheimer das Wort „lebenslang“ anders definieren als der Rest der Welt. Denn entweder gilt etwas lebenslang oder es beschränkt sich in diesem Fall auf eine maximale Laufleistung von 160.000 Kilometer. Zeitlich unbefristet mit der Einschränkung bis maximal 160.000 km Laufleistung ist jedenfalls nicht das Gelbe vom Ei.

Und falls man als Erstbesitzer das Fahrzeug vorzeitig verkauft, gilt diese „lebenslange“ Garantie für den Zweitbesitzer nur bis zum Erreichen der 100.000 Kilometer-Marke oder bis zum Erreichen des siebten Jahres nach Erstzulassung, je nachdem, was zuerst erreicht wird. Und der Zweitbesitzer muss sich diese Garantie erkaufen, sofern er Wert darauf legt.

Da hilft es wenig, wenn die angeblich lebenslange Garantie alle Lohnkosten deckt. Und auch, dass die Materialkosten nur innerhalb der ersten zwei Jahren der Herstellergarantie komplett übernommen werden ist zwar nett, relativiert sich jedoch durch die nachfolgende Einschränkung der Laufleistung auf maximale 50.000 Kilometer. Dass der Garantieanspruch auf den Zeitwert des Fahrzeuges zum Eintritt des Garantiefalles begrenzt wird, ist erträglich, schließlich hat man den Wagen bis dahin ja ge- und benutzt.

Opel gibt in seinen Pressemitteilungen freimütig an, wie sie das berechnen: demnach beträgt die durchschnittlichen Jahreslaufleistung eines PKW in privater Hand in Deutschland rund 11.000 Kilometer. Die auf 160.000 Kilometer begrenzte Garantie decke demnach ein sorgenfreies Autofahren für rund 14,5 Jahre ab. Weiter führen die Rüsselheimer an, dass die durchschnittliche PKW-Haltedauer eines Erstbesitzers acht Jahre beträgt und die Garantie so ein normales Autoleben abdecke.

Leider vermischen die Marketingexperten da zwei Sachen, nämlich die Haltedauer bei dem Erstbesitzer und die Lebensdauer eines Fahrzeuges. Denn, wenn der Erstbesitzer sein Neufahrzeug wechselt, bedeutet das ja nicht das Lebensende des Fahrzeuges. Ein Mogelpackung, auf die hoffentlich nicht viele Menschen hereinfallen.

Das Versprechen lautet: „Die lebenslange Garantie auf Ihren Opel“, dumm nur, wenn man sich einen Movano, Vivaro oder Combo kauft, denn das sind dann mit einem Mal keine Opel-Fahrzeuge, denn für sie gilt diese Garantie nicht.

Da sind die jährlich zu entrichtenden 11,90 Euro nach Ablauf der Herstellergarantie zur Aufrechterhaltung der Garantie ja noch harmlos.

Hinterlasse einen Kommentar

Neuste Artikel

Navigationsgeräte mit NAVTEQ Traffic

[caption id="attachment_8122" align="alignright" width="255"] (c) www.istockphoto.com/egdigital[/cap

Vorsicht beim Gebrauchtwagenkauf

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat in einer Studie zehn verschiedene Vergleichsportale

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Mit gelungen Ergebnissen in der Pannenstatistik und einem TÜV-Report, der den ersten Platz verheiß

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Mit dem Alter erhalten Gebrauchtwagen eine individuelle Kennzeichnung, die sie als Oldtimer auszeich

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager bietet seinen Insassen zwar viel Platz, ist aber aufgrund seiner Mängelliste d