Rückrufaktion von Navigationsgeräten

Normalerweise kennen wir das ja von Automobilhersteller aus allen Winkel der Welt: man stellt im laufenden Produktionsbetrieb fest, dass sich bestimmte Bauteile im laufenden Betrieb anders verhalten als geplant. Und wenn dann Menschenleben in Gefahr ist, erfolgt verständlicherweise in Windeseile eine Rückrufaktion, die umfangreich, zeitaufwendig und manchmal auch nervenaufreibend sein kann. Nun hat es mal einen Hersteller von Navigationsgeräten erwischt.

Garmin ruft freiwillig bestimmte nüvi-Geräte mit einem spezifischen Akku zurück, der vom Akkulieferanten in einem begrenzten Datumscodezeitraum hergestellt wurde. Garmin hat mögliche Überhitzungsprobleme festgestellt, wenn bestimmte Akkus, die vom externen Akkulieferanten in einem begrenzten Zeitraum hergestellt wurden, in bestimmten nüvi-Modellen von Garmin mit einem spezifischen Leiterplattendesign verwendet werden. Bei einem Zusammenspiel dieser Faktoren scheint in seltenen Fällen eine erhöhte Überhitzungsgefahr zu bestehen, was zu Bränden führen kann. Obwohl es aufgrund dieses Problems nicht zu Verletzungen oder bedeutenden Sachschäden gekommen ist, ruft Garmin die Geräte vorsichtshalber zurück.

Bei den zurückgerufenen Geräten handelt es sich um einen geringen Teilsatz der folgenden nüvi-Modellnummern:

* nüvi 200W, 250W und 260W
* nüvi 7xx und 7xxT (wobei xx eine zweistellige Nummer kennzeichnet)

Sie können die Modellnummer Ihres nüvi anhand des Etiketts auf der Rückseite oder der Unterseite des Geräts ermitteln.

Kunden, die ein Gerät der genannten Typen nüvi 760 oder 765 besitzen, werden gebeten, die Seriennummer ihres Gerätes auf der speziell eingerichteten Garmin Rückruf-Website einzugeben und zu klären, ob ihr Gerät betroffen ist. Alle weiteren erforderlichen Schritte werden auf dieser Website erklärt.

Die Garmin-Rückruf-Website: www.garmin.com/nuvibatterypcbrecall

Hinterlasse einen Kommentar

Neuste Artikel

Navigationsgeräte mit NAVTEQ Traffic

[caption id="attachment_8122" align="alignright" width="255"] (c) www.istockphoto.com/egdigital[/cap

Vorsicht beim Gebrauchtwagenkauf

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat in einer Studie zehn verschiedene Vergleichsportale

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Der Toyota Prius 2 besticht mit hervorragender Leistung und zweifelhafter Optik

Mit gelungen Ergebnissen in der Pannenstatistik und einem TÜV-Report, der den ersten Platz verheiß

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Das H-Kennzeichen für Gebrauchtwagen

Mit dem Alter erhalten Gebrauchtwagen eine individuelle Kennzeichnung, die sie als Oldtimer auszeich

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager und seine Probleme

Der Chrysler Voyager bietet seinen Insassen zwar viel Platz, ist aber aufgrund seiner Mängelliste d