Abdampfrückstand

AbdampfrückstandGenerell unterscheidet man zwischen zwei Arten des Abdampfrückstandes beim Benzin. Der sogenannte gewaschene Abdampfrückstand wurde durch das Waschen mit n-Heptan von Additiven und Trägerölen befreit. Lediglich die nicht löslichen und harzartigen Bestandteile sind noch im Benzin enthalten. Man nennt diese auch Gum. Der gewaschene Rückstand wird auch als existenter Abdampfrückstand bezeichnet. Anders dagegen der ungewaschene Abdampfrückstand. Hier sind neben den harzartigen Bestandteilen auch die Additive und die Trägeröle noch im Treibstoff enthalten. Abdampfrückstände werden nach der Norm ISO 6246 gemessen. Die höchst zulässigen Abdampfrückstände werden nach der Qualitätsnorm für Ottokraftstoffe EN 228 bewertet. Üblicherweise gibt es bei den Grenzwerten keinerlei Probleme, da die Hersteller sich an die vorgegebenen Werte halten. Dennoch kann es sinnvoll sein, dem Wert in einem anderen Zusammenhang ausreichende Aufmerksamkeit zu schenken. Bei einigen Otto-Kraftstoff-Motoren kann ein zu hoher Abdampfrückstand zu Schwierigkeiten beim Vergaser, den Einspritzdüsen oder den Einlasssystemen führen.