Airbag-Steuergerät

Airbag-SteuergerätDie Erfindung des Airbags hat dazu beigetragen, viele Unfälle weit weniger schlimm ausgehen zu lassen, als das ohne ihn der Fall gewesen wäre. Der Begriff Airbag kommt aus dem Englischen und heißt „Luftsack“. Und nach genau diesem Prinzip funktioniert der Airbag auch. Kommt es bei einem Unfall zu einem Aufprall, füllt der Airbag sich innerhalb kürzester Zeit mit Luft und federt so einen Aufprall ab. Dieser Prozess geschieht in Bruchteilen von Sekunden und ist mit bloßem Auge kaum nachvollziehbar. Damit sich der Airbag aber auch zur richtigen Zeit öffnet, gibt es das Airbag-Steuergerät. Es steuert neben dem Airbag auch die Gurtstraffer. Durch verschiedene Sensoren, die an unterschiedlichen Stellen des Autos angebracht sind, wird in jeder Situation überprüft, ob der Airbag aktiv wird oder nicht. Darüber hinaus misst das Airbag-Steuergerät die Verzögerungs- und Beschleunigungswerte bei einem Aufprall des Wagens. Sobald diese Werte einen kritischen Punkt erreichen, wird der Airbag aktiviert.