Benzinbrenner

Unter dem Gesichtspunkt der Umweltverträglichkeit ist der Einsatz von Katalysatoren ein wichtiger Fortschritt in der Autoindustrie. Ihr Einsatz ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Damit er funktioniert, muss er aufgeheizt werden. Damit dafür nicht zu viel Zeit in Anspruch genommen wird, gibt es elektrisch beheizte Katalysatoren. Als Alternative dieser beheizten Katalysatoren wurden die sogenannten Benzinbrenner entwickelt. Durch sie sollte es ermöglicht werden, dass die Beheizung des Katalysators schneller vonstattengeht. Doch der Benzinbrenner zeigte neben diesem Vorteil auch erhebliche Nachteile. So ergaben sich mit seiner Produktion übermäßig hohe Produktionskosten. Das führte zu einem empfindlichen Anstieg der Kosten. Hinzu kam, dass es Abstimmungsprobleme mit dem Benzinbrenner gab. War die Abstimmung nicht optimal eingestellt, entstanden Sekundäremissionen. Der Vorteil des Benzinbrenners besteht zwar noch immer darin, dass er deutlich höhere Heizleistungen erreichen kann, als das mit der elektrischen Katalysatoraufheizung möglich wäre. Das Gewicht der Nachteile überwog allerdings, sodass er nicht weiterentwickelt wurde.