Benzinfilter

Die Anforderungen an Benzinfilter haben sich mit der weiten Verbreitung der Direkteinspritzer deutlich erhöht. Während bei Vergasermotoren früher in der Regel Inlinefilter verwendet wurden, finden sich inzwischen hauptsächlich mehrlagige Filtermedien vor. Die sogenannten Lifeline-Filter kommen immer öfter zur Anwendung. Der große Vorteil dieser Filter liegt eindeutig in ihrer Lebensdauer. Sie können Laufleistungen vorweisen, die über die 240.000-Kilometermarke hinausgehen. Das Auswechseln von Lifeline-Filtern ist nur noch mit großem Aufwand zu betreiben, in manchen Fällen ist es überhaupt nicht mehr vorgesehen. Lifetime-Filter befinden sich oftmals im Kraftstofftank, dort sind sie mit einem Intankmodul ausgestattet. Der Benzinfilter sorgt außerdem dafür, dass die Schadstoffemissionen deutlich reduziert werden, insbesondere die Kohlenwasserstoffe. Der Gesetzgeber sieht derzeit eine Grenze für den Ausstoß von Kohlenwasserstoffen von zwei Gramm vor. Man kann aber davon ausgehen, dass diese Grenze in nächster Zeit auf 0,5 Gramm reduziert wird. Und selbst der Grenzwert von null Gramm liegt im Bereich des Möglichen.