Bezugsmarke

Bei jeder Umdrehung, die die Kurbelwelle macht, wird ein Signal ausgesendet, das wichtige Informationen über die Kurbelwinkeleinstellung liefert. Diese Informationen dienen unterschiedlichen Aussagen, die aus ihr folgend gemacht werden können. So können sie sich darauf beziehen, wie die Kurbelwinkeleinstellung in Bezug zu einem Totpunkt steht. Bevor das Signal jedoch zum Motor übertragen wird, lässt sich mit dieser Information nichts anfangen, sie ist wertlos. Durch die Bezugsmarke kommt es zur Übermittlung an den Motor. Die Weiterleitung der Information an den Motor ist von wesentlicher Bedeutung, weil sie eine eindeutige Aussage bietet. So wird durch sie beispielsweise ein Zünd- oder Einspritzimpuls an einen bestimmten Zylinder weitergegeben. Nicht nur die Kurbelwelle verfügt über eine Bezugsmarke. Auch die Nockenwelle profitiert von ihr. In diesem Fall geht es um die korrekte Zuordnung des richtigen Takts beim Vier-Takt-Motor. Die Zuordnung erfolgt auch hier über die Bezugsmarke.