Brennkraftmaschinen

Brennkraftmaschinen haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten und kommen bei verschiedenen Maschinen vor. Es gibt sie bei Otto- oder Dieselfahrzeugen, sie werden aber auch bei Schiffen, Zügen, Flugzeugen oder Notstromaggregaten angewendet. Man bezeichnet sie auch als Wärmekraftmaschinen. Die wesentliche Aufgabe der Brennkraftmaschine besteht darin, chemische Energie in mechanische Energie umzuwandeln. Während dieser Umwandlung findet ein Verbrennungsvorgang statt. Brennkraftmaschinen zeichnen sich durch eine offene Prozessführung aus. Das bedeutet, dass ein Medium durch die Maschine strömen muss. Es gibt jedoch noch weitere Definitionen von Brennkraftmaschinen, so beispielsweise Ladewechsel, Verbrennung, Gemischbildung oder Zündung. Zur Unterscheidung der verschiedenen Brennkraftmaschinen wurde eine DIN-Norm entwickelt. Diese hilft, zwischen Arbeitsverfahren und Bauweise zu trennen. Eine weitere Möglichkeit der Unterteilung ist die in 2-Takter und 4-Takter-Maschinen. Darüber hinaus kann man die Gruppeneinteilung in innere oder äußere Gemischbildung, Einspritz- und Vergasermotor, in Einstoff- oder Mehrstoffmotor und noch weiteren Bezeichnungen vornehmen.