Brennraumwand

Die Merkmale des Brennraumes lassen sich durch unterschiedliche Kenngrößen deutlich machen. Man spricht vom Volumen, vom Anteil der Quetschfläche, dem Öffnungswinkel der Quetschfläche und vom Abstand zwischen Dichtfläche und Quetschfläche. Darüber hinaus betrachtet man die Brennraumform, die Brennraumausrichtung und die Anordnung der Kerzen. Die Brennraumwand begrenzt den Brennraum. Sie setzt sich zusammen aus dem Zylinderkopf auf der einen Seite und dem Kolbenboden auf der anderen Seite, außerdem aus dem oberen Teil der Zylinderlaufbuchse. Der Zweck der Brennraumwand liegt darin begründet, die entstehende Wärme aus dem Brennraum abzuführen. Zur Produktion von Brennraumwänden müssen daher Teile verwendet werden, die in der Lage sind, auch größeren Temperaturen standzuhalten. Dabei ist es wichtig, dass nicht zu viel Wärme über die Brennraumwand entweicht. Es würde zu einem Verlust des Wirkungsgrades führen. Grundsätzlich gilt, je kleiner das Volumen im Brennraum desto größer ist die Verdichtung.