CKD-Montage

CKD-MontageMit der CKD-Montage ist ein Verfahren gemeint, das darin besteht, dass Autos in kompletten Einzelteilen aus ihrem Ursprungsland geliefert werden, um in einem anderen Land zusammengebaut zu werden. Logistikzentren, die sich auf diese Arbeit spezialisiert haben, sorgen dafür, dass alle Einzelteile in Container verpackt und dann verschickt werden. Neben dem CKD-Verfahren gibt es noch zwei weitere ähnliche Montagesysteme. Beim Semi-Knocked-Down, kurz SKD, zeigen die einzelnen Teile einen geringeren Zerlegungszustand. Hier ist beispielsweise die Karosserie bereits komplett lackiert, die Klappen sind angebaut. Beim Medium-Knocked-Down ist der Zerlegungszustand bereits ein höherer. Je nach Modell bestehen die Pakete aus 1.300 bis 1.700 Einzelteilen. Die Karosserie ist zwar schon lackiert, aber noch nicht ausgestattet. Die CKD-Montage weist den größten Zerlegungsgrad auf. Der Grund für die Anwendung der CKD-Methode liegt auf der Hand und ist im Wesentlichen finanzieller Natur. Die Einfuhrzölle für komplette Fahrzeuge erreichen zum Teil schwindelerregende Höhen, sodass eine CKD-Montage deutlich wirtschaftlicher ist.