Elektrolyse

ElektrolyseBei der Elektrolyse geht es darum, einen oder mehrere chemische Verbindungen zu spalten, ein Vorgang, der bei der Entwicklung und der Erforschung von Techniken in der Automobilwelt häufig vorkommt. Dieses Ziel der Spaltung wird durch die Hilfe von Strom erreicht. Das Wort Elektrolyse kommt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet sinngemäß so viel, wie „mittels Elektrizität trennen“. Es wird jedoch auch dann gebraucht, wenn es sich um das Auflösen von Metallen handelt. Grundsätzlich kann man sagen, dass bei der Elektrolyse eine Umwandlung von elektrischer in chemische Energie stattfindet. Anhand des Beispiels von Wasser, das in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt wird, wird das Prinzip deutlich. Bei der Elektrolyse werden zwei Elektroden verwendet, um elektrischen Gleichstrom in eine Flüssigkeit zu führen. Diese Flüssigkeit leitet den elektrischen Strom. Dabei entstehen Reaktionsprodukte. Als Folge der Elektrolyse bilden sich Produkte aus den Stoffen, die man in Elektrolyten wiederfindet. Das Gegenstück zur Elektrolyse sind die Vorgänge, die sich in Autobatterien oder Brennstoffzellen beobachten lassen.