EVA

EVAOhne EVA hätte es das heute als Selbstverständlichkeit betrachtete Navigationssystem möglicherweise nie gegeben. EVA steht für „Elektronischer Verkehrslotse für Autofahrer“ und wurde 1983 und 1984 erstmalig erprobt. Es handelte sich damals um ein experimentelles System, das der Navigation dienen sollte. Es verfügte bereits über eine elektronische Landkarte, eine Zieleingabe und die Routenführung mit Sprachausgabe. Das damalige Problem bestand in der Finanzierbarkeit des Systems. Die für ein Funktionieren notwendige Digitalisierung größerer Gebiete war ein finanzieller Kraftaufwand, den zu der Zeit von EVA niemand allein stemmen konnte. Hinzu kam, dass es leistungsfähige Speichermedien, die für den reibungslosen Ablauf von EVA nötig gewesen wären, damals noch gar nicht gab. Dennoch wurde das Experiment weitergeführt. Die Routenberechnung erfolgte nach Eingabe der Start- und Zielkoordinaten. Die Bewegung des Fahrzeuges wurde durch Sensoren am System erfasst. Die Fahrbewegungen wurden ständig mit der errechneten Route verglichen, sodass sogar Fahrfehler berücksichtigt werden konnten.