Kaltstart

Als Kaltstart bezeichnet man bei Verbrennungsmotoren einen Start des Motors ohne die im Vorfeld erfolgte Anwärmung von Kühlwasser und Öl. Darüber hinaus zeichnet sich ein Kaltstart dadurch aus, dass innerhalb des sogenannten Schmierölkreislaufs noch kein entsprechender Druck aufgebaut wurde.

Nicht überall, wo der Motor mit Schmieröl versorgt werden muss, hält sich das Öl nach Abschalten des Motors. Es gelangt erst wieder an die entsprechenden Lagerstellen, wenn es durch die Ölpumpe dahin transportiert wird. Dass das an den Lagerstellen zur Schmierung erforderliche Öl nach einem Kaltstart erst wieder an die richtigen Stellen gepumpt werden muss, zählt zu den wichtigsten Verschleiß-Faktoren bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor überhaupt. Experten gehen davon aus, dass bei einem Motor, der ständig laufen würde, in dieser Hinsicht keinerlei Verschleiß auftreten würde.