Keramikglühkerze

Die Glühkerze hat im Wesentlichen eine Aufgabe: Sie dient als Hilfe beim Starten des Motors. Als elektrisches Heizelement im Brennraum wird sie beim Starten des Motors kurzzeitig beheizt. Bei Dieselfahrzeugen ist es beim Kaltstart nicht ohne weiteres möglich, dass sich der in den Brennraum eingespritzte Kraftstoff einfach entzündet. Die Glühkerze soll daher bei dem Vorgang des Startens helfen. Die Anforderungen an Glühkerzen haben sich im Laufe der Zeit deutlich erhöht, da auch die Leistungsfähigkeit moderner Motoren weiter gewachsen ist. Gegenüber der Metallglühkerze zeigt sich die Keramikglühkerze deutlich verbessert. Sie ist in der Lage, auch hohe Temperaturen bis 1.300° Celsius auszuhalten und zeigt dabei nicht die sonst üblichen Abnutzungserscheinungen. Hinzu kommt, dass sie auch immun ist gegen das normalerweise stattfindende Absinken der Glühtemperatur. Das hat zur Konsequenz, dass die sonst auftretenden Schwierigkeiten bei einem Kaltstart durch die Keramikglühkerze vermieden werden können. Außerdem verfügt sie im Vergleich zu der herkömmlichen Glühkerze über eine deutlich längere Lebensdauer.