Nachverbrennung

Die Nachverbrennung bezeichnet einen Vorgang, der sich in den Abgassystemen moderner Automobile abspielt. Bei der auch als katalytische Nachverbrennung bezeichneten Verbrennung werden unverbrannte, also nicht-oxidierte Kohlenwasserstoffe oxidiert und damit abgebaut. In einigen Fällen kann auf diese Weise auch der Ausstoß an Kohlenmonoxiden reduziert werden.
Der wichtigste Faktor bei dieser Nachverbrennung betrifft die Zufuhr von Sauerstoff, ohne den der Oxidationsvorgang nicht stattfinden kann. Zu diesem Zweck wird dem Abgassystem die Luft entweder über ein Sekundärluftventil zugeführt oder aber der Sauerstoff wird der Luft unmittelbar nach der Verbrennung entzogen. Die Wirkung ist im Wesentlichen die Gleiche, denn in beiden Fällen werden die giftigen Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxide in ungiftiges Wasser und Kohlendioxide gewandelt. Die Nachverbrennung ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil eines gut und nach ökologischen Gesichtspunkten arbeitenden Abgassystems und leistet einen entscheidenden Beitrag zur Reduktion der Schadstoffemission.