Nadelbewegungsfühler

Nadelbewegungsfühler kommen vor allem im Zusammenhang mit Dieselmotoren zum Einsatz. Bei Dieselmotoren mit Direkteinspritzung werden in der Regel sogenannte Lochdüsen eingesetzt. Damit der Einspritzvorgang unter kontrollierten Bedingungen stattfinden kann, befinden sich in den Lochdüsen Nadeln, deren Bewegungen über den Beginn und das Ende des Einspritzvorganges informieren. Erfasst werden die Aktivitäten der Nadel vom Nadelbewegungsfühler. Dabei ist der Nadelbewegungsfühler kein einzelnes Gerät, sondern besteht aus einer ganzen Ansammlung von Teilen. Sie alle erzeugen ein Spannungsfeld, das sich proportional zur Düsenbewegung verhält. Jede Bewegung der Nadel wirkt sich auf das Spannungsfeld aus. Auf diese Weise kann jede Bewegung der Nadel in der Lochdüse registriert werden. Anhand dieser Informationen wird der Einspritzvorgang reguliert. Darüber hinaus lassen die Ergebnisse eine Auswertung des Kraftstoffverbrauchs zu.