Nockenfolger

Als Nockenfolger werden all jene Elemente und Teile bezeichnet, die sich dem gestaltungstechnischen Primat der Nocken unterordnen müssen, weil sie in der Funktionshierarchie hinter den Nocken einer Nockenwelle angesiedelt sind.
Die sich auf einer Nockenwelle befindlichen Nocken können ganz unterschiedliche Oberflächenkonturen aufweisen. Unabhängig davon, wie diese Konturen im Einzelnen gestaltet sein können, müssen alle anderen Teile und Elemente, die zusammen mit den Nocken einen Anteil an der Übertragung der sogenannten Hubbewegung eines Gasventilwechsels haben, den konturtechnischen Vorgaben der Nocke Folge leisten und heißen daher Nockenfolger. Zu den bekanntesten Nockenfolgern gehören Schlepphebel, Kipphebel, Flachstößel, Tassenstößel und Rollenstößel. Im Automobilbereich spielen die Nockenfolger eine gewichtige Rolle bei der Ventilsteuerung und gelten deswegen als eines der im Motorenbau unverzichtbaren Elemente.