Normalbenzin

Als Normalbenzin wird ein Kraftstoff bezeichnet, der bleifrei ist und dabei der europäischen Norm EN 228 entspricht. Die sogenannte Oktanzahl allerdings wird von den Staaten der Europäischen Union auf nationaler Ebene festgelegt. In Deutschland gilt eine ROZ von mindestens 91 und eine MOZ von mindestens 82,5.
Im Vergleich mit den sogenannten Super-Kraftstoffen sind die Oktanzahlen bei Normalbenzin deutlich niedriger. Das führt aufgrund der niedriger ausfallenden Verdichtungsverhältnisse zu einem niedrigen Wirkungsgrad bei einem gleichzeitig höheren Kraftstoffverbrauch.
Trotz dieser leistungstechnischen Nachteile gehört Normalbenzin mit einem Anteil von 40 Prozent zu dem am weitesten verbreiteten und meist gekauften Kraftstoff. Das mag vor allem an der Preissituation liegen. Denn trotz der Preisschwankungen im Kraftstoffbereich, denen auch das Normalbenzin unterliegt, ist es zusammen mit Dieselkraftstoffen der günstigste Kraftstoff. Nach und nach wurde der Preis jedoch angeglichen und das Normalbenzin wird in Zukunft immer mehr vom Markt verschwinden.