Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung ist eine Versicherung, die der Senkung des Kostenrisikos im Falle eines Rechtsstreits dient. Es handelt sich bei ihr um eine sogenannte Individualversicherung, die sowohl von Privatpersonen als auch von juristischen Personen, zum Beispiel Unternehmen abgeschlossen werden kann.

Zum regulären Leistungsumfang von Rechtsschutzversicherungen gehören normalerweise die Übernahme der gesetzlichen Anwaltskosten eines vom Versicherten frei wählbaren Rechtsbeistandes sowie die durch das Aufrufen von Zeugen oder Anhören von Sachverständigen entstehenden Kosten. Weiterhin übernimmt die Rechtsschutzversicherung in der Regel sowohl die im Rahmen eines Prozesses immer anfallenden Gerichtskosten als auch die Kosten der gegnerischen Partei, für den Fall, dass der Versicherte verpflichtet wird, diese zu übernehmen. Manche Anbieter übernehmen darüber hinaus auch Strafkautionen, meist in einer Höhe von bis zu 50.000 Euro. Nicht zum Leistungsumfang einer Rechtsschutzversicherung gehörig sind die Übernahmen von Bußgeldern und anderweitig gearteten Geldstrafen.