Reifendruck

Als Reifendruck wird der Gasdruck in einem Luftreifen bezeichnet. Die Höhe des Drucks, der in der Regel in bar gemessen wird, hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf die Lauf- und Rolleigenschaften eines Reifens und ist damit ein wichtiger Faktor für die Verwendungsfähigkeit eines Reifens überhaupt. Beispielsweise haben Messungen ergeben, dass die Erhöhung des Reifendrucks um nur 0,2 bar signifikante Auswirkungen auf den Rollwiderstand eines Fahrzeugs hat und auf diesem Wege eine beträchtliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bewirkt.

Für Fahrzeugführer ist es wichtig zu beachten, dass die von den Reifen-Herstellern gemachten Angaben zum Ideal-Druck sich immer auf den sogenannten „Kalten Reifen“ beziehen. Da sich die Reifen und damit auch die sich in ihnen befindliche Luft mit zunehmender Fahrstrecke und –geschwindigkeit erwärmen, verändern sich auch die Druckverhältnisse und können unter bestimmten Umständen allein aufgrund der Erwärmung bis zu 0,3 bar ansteigen.