Servobremse

Bei der Servobremse handelt es sich um ein System, das die Bremskraft bei gleichbleibendem Pedaldruck durch zusätzliche Selbstverstärkung der Bremsen erhöht.
Die Servobremse stellt eine Weiterentwicklung des pneumatischen und unterdruckgesteuerten Bremskraftverstärkers dar, der bisher zwischen Bremspedal und Hauptbremszylinder wirkte. Bei der Servobremse erfolgt die Berechnung der notwendigen Bremskraftverstärkung aufgrund einer Fülle unterschiedlicher Daten. Dazu werden die Messdaten von Sensoren, Mikroprozessoren sowie lastabhängigen Kupplungen in Radsystemen und Antriebssträngen zusammengeführt, um die Höhe der Bremskraftverstärkung für jedes einzelne Rad bestimmen zu können. Der auf das Gaspedal tretende Fahrer wird dabei insofern entlastet, als dass die Bewegung des Bremspedals lediglich Signale für die Intensität und Dauer des Bremsvorgangs ausstrahlt. Die Aufteilung der Bremskraft auf jedes einzelne Rad erfolgt vollkommen selbstständig und automatisch.
Die Servobremse stellt eine wichtige Weiterentwicklung mit durchweg positiven Auswirkungen für die Bremskraft her. Das führt zwar im Straßenverkehr zu mehr allgemeiner Sicherheit, entbindet die Fahrer aber nicht von ihren Umsichtspflichten.