Sicherheitsgurt

Der Sicherheitsgurt gehört zu den wohl wichtigsten Ausstattungsmerkmalen eines Automobils in Bezug auf die Sicherheit der Insassen.
Bei einem Sicherheitsgurt handelt es sich um sogenanntes Rückhaltesystem, das aus einem schmalen Synthetikstreifen von einiger Länge, also dem Gurt, diversen Schnallen und dem Gurtschloss besteht. Sinn und Zweck dieser Konstruktion ist das Verhindern des durch einen Unfall, scharfe Bremsmanöver oder Ähnliches hervorgerufene Vorschnellen des Körpers in Richtung Lenkrad und Windschutzscheibe.
Die Anfänge des Sicherheitsgurts reichen zurück bis in die frühen 1930er Jahre. Damals wurden vor allem Flugzeuge serienmäßig mit sogenannten Beckengurten ausgestattet. In Deutschland besteht die gesetzmäßig verankerte Anschnallpflicht seit 1976. Laut Verkehrsstatistiken hat sie einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung von Verletzungen bei Unfällen beigetragen. Weiterführende Innovationen im Bereich des Sicherheitsgurtes waren vor allem die sogenannten Gurtkraftbegrenzer, die wiederum Verletzungen durch allzu ruckartiges Einrasten des Sicherheitsgurtes vorbeugen sollten.