Sitzbelegungserkennung

Die Sitzbelegungserkennung, die oft auch als SBE abgekürzt wird, gehört immer häufiger zur Serienausstattung von Neufahrzeugen. Die vergleichsweise junge Technik leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Fahrzeuginsassen bei Unfällen.
Hauptsächlich Zweck der sogenannten Sitzbelegungserkennung ist die Identifizierung der bei einer Fahrt belegten bzw. besetzten Sitze. Sensoren stellen also fest, auf wie vielen der zur Verfügung stehenden Sitze in einem Auto sich tatsächlich Passagiere befinden. Entsprechend der Messergebnisse kann die Sitzbelegungserkennung im Falle eines Unfalls oder vergleichbaren Schadens das Auslösen nicht benötigter Airbags verhindern. So wird beispielsweise verhindert, dass in einem nur vom Fahrer besetzten Fahrzeug bei einem Unfall auch die Airbags für den Beifahrer aktivieren, obwohl sich auf dem Beifahrersitz kein Beifahrer befindet. Wichtig zu erwähnen ist, dass im Falle einer elektronischen Störung die Sitzbelegungserkennung aus- und dafür alle zur Verfügung stehenden Airbags aktiv geschaltet werden.