Viskosität

Das Maß für die Zähflüssigkeit eines Fluids ist die Viskosität. Ihr Gegenstück ist die Fluidität, die Fließfähigkeit eines Fluids. Je höher die Viskosität ist, desto dickflüssiger wird das Fluid, es wird dabei weniger fließfähig. Die genauere Betrachtung der Viskosität ist besonders dann sinnvoll, wenn es um die Eigenschaften verschiedener Stoffe geht, die im Zusammenhang mit dem Auto und seinem Antrieb stehen. Bei dem Vorgang des Verbrennens entstehen hohe Temperaturen. Das ist insofern interessant, da das Maß an Viskosität immer auch abhängig von der Höhe der Temperatur ist. Wenn die Temperatur ansteigt, wird auch die Viskosität größer, da die mittlere Teilchengeschwindigkeit wächst. Bei den meisten Flüssigkeiten ist dieses Verhalten genau umgekehrt. In der Technologie von Autos ist die Viskosität von unterschiedlichen Stoffen interessant. So ist zum Beispiel die Viskosität bei Luft, Kohlendioxid, Sauerstoff oder Stickstoff für Forschung und Entwicklung durchaus aussagekräftig. Wenn beispielsweise bei einem Öl das Auftreten von Reibungsspannungen zusätzlichen thermodynamischen Druck aufbaut, wirkt das einer Verschiebung von Flüssigkeits- oder Gasteilchen relativ entgegen.