WHIPS

Das Thema Unfallschutz spielt bei der Entwicklung neuer Systeme für Autos eine große Rolle. Komplizierte und aufwendige Versuche führen dazu, dass die Sicherheit im Auto stetig verbessert werden kann. Moderne Sicherheitsgurte, innovative Bremssysteme, die Airbag-Technologie und das Material, aus dem das Auto gefertigt ist, sorgen dafür, dass im Falle eines Unfalls die Folgen in vielen Fällen verhältnismäßig harmlos verlaufen. Ein weiteres System, das zur Sicherheit der Insassen beiträgt, ist das sogenannte WHIPS. Es steht für Whiplash Protection System und wurde von Volvo entwickelt. Es handelt sich hierbei um ein Schleudertrauma-Schutzsystem, das Volvo 1998 erstmalig präsentiert hat. Seit dem Jahr 2000 ist das WHIPS in allen Neufahrzeugen von Volvo als Serienausstattung enthalten. WHIPS ist in die beiden Vordersitze integriert. Bei einem Heckaufprall schiebt sich der Vordersitz um einige Zentimeter zurück, gleichzeitig wird er um ungefähr 15° nach hinten geneigt. Der daraus resultierende Effekt besteht darin, dass der Körper aufgefangen und die Bewegung sanft gebremst wird. Volvo gibt an, dass dabei keine Gefahr für die Beine der Fahrzeuginsassen besteht.