Xenon-Scheinwerfer

Xenon Scheinwerfer sind Scheinwerfer, die mit Xenon-Licht betrieben werden. Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichem Licht besteht darin, dass bei Xenon-Licht kein Glühwendel, sondern ein Lichtbogen für das intensive Licht verantwortlich ist. Dieser Umstand hat zur Folge, dass auch die Seiten- und Vorfelder eines Scheinwerfers deutlich heller ausgeleuchtet werden können. Zudem führt diese Licht-Technik zu einer wesentlich höheren Betriebs- und Lebensdauer der damit ausgestatteten Abblendscheinwerfer. Das im Vergleich zu herkömmlichen Halogenscheinwerfern um fast das Doppelte erhöhte Volumen sorgt insbesondere bei Nachtfahrten in schlechter Witterung zu deutlich verlangsamten Ermüdungserscheinungen aufseiten des Fahrers.
Xenon-Scheinwerfer werden elektronisch gesteuert und mittels kontrollierter Gasentladungslampen betrieben. Das in ihnen enthaltene Gas-Xenon wird durch eine hohe elektrische Spannung gezündet. Der sich daraufhin im Innern eines Scheinwerfers bildende Lichtbogen ist die Lichtquelle, die zur Ausleuchtung der Straße genutzt wird. Dass Xenon-Scheinwerfer bläulich-weiß schimmern, hat mit dem vom Xenon-Licht beanspruchten Farbspektrum zu tun. Es liegt viel näher an den Bereichen des normalen Tageslichts als die bekannten Halogenlampen.