Zuladung

Formell betrachtet ist die Zuladung nicht einfach nur das Gewicht einer Ladung in einem Auto oder auf einem Anhänger. Vielmehr bildet sie sich aus der Summe der Besatzung, der Nutzlast und dem Gewicht von Kraft- und Schmierstoffen. Gemeinsam mit der Rüstmasse ergibt sich aus der Zuladung das Startgewicht eines Fahrzeuges. Sie wird meist in Kilogramm oder Tonnen angegeben. Besondere Bedeutung besitzt die Zuladung im Transportwesen, vornehmlich bei Gespannen. Hier darf die Zuladung bestimmte Werte nicht überschreiten. Bei gebremsten Anhängern darf die Zuladung nicht schwerer als 3,5 Tonnen sein. Zudem darf selbstverständlich das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers nicht überschritten werden. Das Gleiche gilt für das zulässige Leergewicht. Es gibt darüber hinaus die Unterscheidung zwischen gebremsten und ungebremsten Anhängern. Sowohl bei dem einen als auch bei dem anderen darf das Gesamtgewicht des Hängers einen gewissen Wert an Zugmasse nicht überschreiten.