Zündsystem – Ottomotor

Um bei einem Otto-Motor das Gemisch aus Luft und Kraftstoff zur Explosion zu bringen, bedarf es eines Systems, welches das Gemisch entzündet. In einem Otto-Motor besteht dieses Zündsystem in der Regel aus einer Steuereinheit, einer Hochspannungserzeugung, einem Energiezwischenspeicher sowie den Zündkerzen.
Die Steuereinheit des Zündsystems ist dafür zuständig, für jeden Zündvorgang den optimalen Zeitpunkt zu errechnen. Bei mehrzylindrigen Motoren muss dieser Vorgang nicht nur für jeden Zylinder, sondern auch unter den einzelnen Zylindern erfolgen. Dafür muss das Zündsystem unmittelbar vor einer Zündung genügend Zündenergie bereitstellen. So wird die vollständige Entflammung auch im Falle von weniger optimalen Luft-Kraftstoff-Gemischen gewährleistet. Die vollständige und exakt terminierte Entflammung ist die Voraussetzung für einen gleichmäßig laufenden Motor und eine möglichst effiziente Nutzung der Kraftstoffenergie. Bei einer Frühzündung kann der entstehende Druck nicht optimal genutzt werden. Bei einer Spätzündung kann nur ein Teil der entstehenden Kraftstoffenergie auf den Motor übertragen werden.