Zündtemperatur

Als Zündtemperatur wird diejenige Temperatur bezeichnet, bei der sich ein brennbarer Stoff ohne eine weitere Energiequelle und auch Zündquelle selber entzündet. Sie ist unabhängig vom Siede- oder Brennpunkt und korreliert stattdessen in so gut wie allen Fällen mit dem Druck, der auf den jeweiligen Stoff wirkt. Da sie, die Selbstentzündung, in der Regel durch eine Oxidationsreaktion herbeigeführt wird, ist die Zündtemperatur keine sogenannte Stoffkenngröße.
Für den Automobilbau werden sie dennoch als solche verwendet und geben demnach die niedrigste Temperatur wieder, die ein bestimmtes Kraftstoffgemisch erreichen muss, um sich unter normalen Druckbedingungen von allein zu entzünden. Bei Ottomotoren kann die Zündtemperatur abhängig vom jeweiligen Kraftstoffgemisch zwischen 230° und 450 °Celsius liegen. Bei Dieselkraftstoffen hingegen liegt er meist bei 230 °Celsius.