Zylinder

Der Zylinder im Auto trägt maßgeblich dazu bei, dass der Verbrennungsvorgang funktioniert. Motoren oder Maschinen, die mit einem Kolben betrieben werden, bezeichnet man als Kolbenmaschinen. Dabei können diese Kolbenmaschinen über einen oder mehrere Kolben verfügen. Die lineare Bewegung eines Kolbens (der Hub) kommt mit Hilfe eines Pleuels zustande, dabei entstehen rotierende Bewegungen. Dafür wird ein Rad oder eine Kurbelwelle benutzt. Im Falle des Verbrennungsmotors gelangt das eine Ende des Kolbens in das Kurbelwellengehäuse. Die andere Seite ist geschlossen oder wird durch Ventile verschlossen. Es gibt unterschiedliche Funktionsweisen bei verschiedenen Motoren. Bei Boxermotoren beispielsweise liegen die Zylinder einander gegenüber. Das hat gegenüber der Bauweise des herkömmlichen Reihenmotors den Vorteil, dass es zu einem sehr gleichmäßigen Motorlauf kommt. Der Grund dafür liegt in der Tatsache begründet, dass die Massenkräfte erster Ordnung sich gegenseitig aufheben. Das führt zu einer ausgesprochenen Laufruhe.