Zylinderkopf

Die Aufgabe des Zylinderkopfes besteht darin, den Verbrennungsraum, der sich im Verbrennungsmotor befindet, nach oben hin abzuschließen. Die Betrachtung aus dem Blickwinkel „oben“ kommt durch die Lage des oszillierenden Kolbens zustande. Bei Boxermotoren ist der Motor zwar hängend eingebaut, der Zylinderkopf befindet sich hier also genau genommen nicht oben, dennoch verwendet man hier den gleichen Begriff. Bei Viertaktmotoren gehören zum Zylinderkopf noch weitere, wichtige Teile, die das Funktionieren ermöglichen. Hierbei handelt es sich um Ein- und Auslassventile, die Ventilsteuerung für die Gaswechselvorgänge und Ölkanäle für die Schmierung. Bei wassergekühlten Modellen kommen die Kühlmittelkanäle hinzu. Ottomotoren verfügen zusätzlich über Zündkerzen, Direkteinspritzer über Einspritzventile. Bei Dieselfahrzeugen sind es die Einspritzdüsen und die Glühkerzen. Die Herstellung des Zylinderkopfes ist sehr kompliziert. Neben dem Motorblock gehört er daher zu den teuersten Teilen bei der Produktion von Autos.