Dacia

Dacia-logoDer rumänische Autohersteller UAP gehört zu den jüngeren Autoproduzenten, wurde er doch erst im Jahr 1952 gegründet. Die ersten 15 Jahre beschränkte man sich darauf, als Zulieferer für den einheimischen LKW-Hersteller Roman S.A. aufzutreten, die einen Großteil ihrer Produktion in die DDR exportierten. Während Dacia damals ein Markenname war, hat sich das im Laufe der Zeit geändert, heute ist es auch der Name des Unternehmens.

Mitte der sechziger Jahre kam es zu einer Partnerschaft mit Renault, die es Dacia erlaubte, deren Modelle unter eigenem Namen nachzubauen und zu vertreiben. Übrigens hat dies zur selben Zeit auch Fiat mit der russischen Lada-VAZ gemacht. Während der zehnjährigen Lizenzzeit bis 1978 wurden etliche französische Limousinen im rumänischen Piteşti produziert. Danach kam es zu einem Techtelmechtel mit Peugeot, aus welchem lediglich ein Modell hervorging, der Dacia Nova.

Ende des letzten Jahrtausends besann sich Renault eines besseren und erwarb die kompletten Anteile an UAP. Weiterhin wurden Renault-Lizenzmodelle und ein Pickup in Serie gebaut.

2004 erfolgte dann ein weiterer Schwenk in Richtung Eigenständigkeit. Mit der Produktionseinführung des Dacia Logan wurde erstmalig ein speziell von den Franzosen kreiertes Modell produziert, welches seither erfolgreich dort und in sieben weiteren Ländern hergestellt wird. Neben dem Logan läuft mittlerweile auch der Logan MCV genannte Kombi, sowie der Sandero und der Sandero Stepway dort vom Band. Und auch die Nutzfahrzeuge Express, sowie die Pickups werden weiterhin produziert und vertrieben.

Die niedrigpreisigen Fahrzeuge – 2004 startete Renault mit dem Logan die 5000 Euro-Auto-Initiative im Osten – überschwemmten 2009 im Rahmen der Abwrackprämien-Aktion den deutschen Markt.

Allerdings ist die Sicherheitsausstattung der Fahrzeuge leider noch immer nicht auf dem aktuellen Stand. Nur zwei Airbags und keine Servolenkung in der Grundausstattung. Wen wundert das schon bei dem Preis?