Ferrari

Die weltberühmte italienische Automarke Ferrari ist nicht nur durch seine Sportwagen so bekannt geworden. Das Team von Ferrari ist aus der Formel 1 heute gar nicht mehr wegzudenken. Mit Nikki Lauda, sowie Michael Schumacher fuhr Ferrari in den letzten Jahren immer auf dem Erfolgskurs. Das war ind er Vergangenheit leider nicht immer so, in den 70er Jahren war Ferrari bei weitem nicht so erfolgreich wie heute.

Der Gründer von Ferrari, „Enzo Ferrari“, hatte 1929 die Leitung für sein Rennteam „Scuderia Ferrari“ übernommen. Schon damals gehörte das Logo das „cavallino rampante“, das aufbäumende Pferd zu der Automarke.Enzo Ferrari war ein erfolgreicher Rennfahrer; er überwachte früher den Fahrzeugbau seiner Rennwagen noch selbst.

Im Jahre 1947 wurde dann der erste Ferrari 125 C Sport als Straßenwagen gebaut. Im Laufe der Zeit wurde Ferrari immer mehr zu einer besondere Automarke für die Reichen und Schönen dieser Welt. Und mit ihren V8- und V12-Motoren hatten die Autos einen unnachahmlichen Klang unter den Automobilen. Seine hohe Fahrleistung sowie das superschöne elegante und doch sportliche Aussehen machte den Ferrari weltweit begehrenswert.

Die Jahresproduktion liegt derzeit bei rund 6.500 Fahrzeuge. Der Stammsitz von Ferrari ist seit seiner Gründung in Maranello, Italien. Leider gab es auch Schattenseiten bei der italienischen Automarke. Im Jahr 1969 wurde Ferrari zu Hälfte von Fiat aufgekauft. Und nachdem man in den USA in den 70er Jahren auf die Einhaltung schärferer Sicherheitsvorschriften achtete, nahm dort der Absatz von Ferrari, dr in den USA traditionell hoch war, plötzlich wieder stark ab.

Als dann Enzo Ferrari starb, kam es erstaunlicher- und erfreulicherweise wieder zu einem starken Nachfrage-Boom seiner Klassiker. Somit waren die Fahrzeuge auch bald wieder der große Renner, nicht nur auf der Straße. Auch in der F1 bekam Ferrari endlich wieder Oberwasser und die Siege durch Nikki Lauda, sowie von Michael Schumacher waren die Höhepunkte ihres bisherigen Daseins.