Hummer

www.hummer.deAM General LLC, ursprünglich mal hervorgegangen aus einer Studebaker-Abteilung, ist ein Unternehmen, welches seit seiner Gründung im Jahr 1971 hauptsächlich Nutzfahrzeuge für das amerikanische Militär und die Regierung herstellt.

1983 stellten sie ein geländegängiges Fahrzeug mit dem militärisch klingenden Namen „High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle“, abgekürzt HMMWV und ausgesprochen „Humvee“ her. Der Erfolg dieses Modells lies nicht lange auf sich warten, Panama 1990 und der Golfkrieg ab 1991, sowie seine mediale Präsenz weltweit sorgten für ein aufkeimendes Interesse an jenem Fahrzeug, welches über eine maximale Bodenfreiheit von 41 cm verfügte, und der doch glatt durch knapp 80 cm tiefe Seen fahren konnte, ohne abzusaufen. Ausserdem glänzen sie mit einem Reifendrucksystem, welches es dem Fahrer ermöglicht, den Reifendruck jedes einzelnen Reifens auf den gerade vorherrschende Untergrunds einstellen zu können.

AM General nutzte die Gunst der Stunde und lies 1992 die erste zivile Version des HMMWV vom Stapel, der „Hummer“ genannt wurde.

Durch gemeinsame Geschäfte im Motorenbau wurde die Bande zwischen AM General und Gernal Motors im laufe der Jahre immer enger, was schließlich dazu führte, dass GM Ende 1999/Anfang 2000 die Rechte am Markennamen Hummer erwarb. AM General bekam dann von GM den Auftrag zur Produktion des nun H2 genannten Nachfolgers, bei dem es sich um eine von GM entwickelte Version handelt, die lediglich aussieht wie der Original-Hummer.

Beim H1 gab es die größte Auswahl an Karosserievarianten: so gab es etwa den 4-door open top, ein Viertürer-Pickup mit Plane, ferner den 4-door wagon, eine geschlossener Fünftürer, eine Zweitürer-Pickup-Version, sowie eine coupé-artige Version namens Slantback.

Die Motorleistung des Hummer stieg im Laufe der Jahre von ursprünglichen 150 PS auf nunmehr stolze 398 PS.

Die Varianten H2 und H3 erreichen die Geländeeigenschaften ihres Urmodells bei weitem nicht. Dafür wurde aus dem ursprünglichen recht spartanischen Innenraum im Laufe der Jahre eine luxeriöse Wohnstätte mit elektrischen Fensterhebern, achtfach elektrisch verstellbaren Ledersitzen, Radio mit CD-Wechsler, Tempomat und Zentralverriegelung. Nobel geht die Welt zugrunde.