Mazda RX-8

Mazda RX-8 rotKenichi Yamomoto, der Vater des MX-5, war 1963 der erste Leiter der Mazda-Abteilung zur Forschung mit Kreiskolbenmotoren und dazu noch mit dem Erfinder Felix Wankel befreundet. Verkaufte sich der NSU Ro80 binnen zehn Jahren gerade 37.000 mal, konnte Mazda innerhalb von fünf Jahren weit über 165.000 Exemplare an den Mann bringen. Während im Ro80 noch ein 115 PS-Motor seinen Dienst machte, sind es im RX-8 schon satte 190 bis 230 PS, die aus einem ähnlich großen Kammervolumen geschöpft werden. Dazu noch die außergewöhnlichen Selbstmörder-Türen, die bei Mazda auf den Namen Freestyle-Türen hören. Die hinteren Türen können nur geöffnet werden, wenn die vorderen auf sind.

Modelldaten:

  Hubraum PS Vmax Verbrauch CO2
RX-8 1308 231 234 11,2 S 284

Ausstattung:

Serienumfang:
6 Airbags, Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung, dynamische Stabilitätskontrolle mit Traktionskontrollsystem, Wegfahrsperre, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Aerodynamik-Paket bestehend aus Heckspoiler, Sport-Front- und Heckstoßfänger und Sport-Seitenschwellerverkleidungen, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Bilstein-Sportfahrwerk, Licht- und Regensensor, Sperrdifferenzial, Xenon-Hauptscheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerferreinigungsanlage, Alarmanlage, Bose-Soundsystem mit CD-Wechsler und 9 Lautsprechern und Lenkradbedienung, Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Bluetooth, Tempomat, elektrische Fensterheber, Klimaautomatik, höhenverstellbare Lenksäule, RECARO-Sportsitze, Sitzbezüge mit Stoff-Leder-Kombination, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung