Nissan Pixo

Nissan Pixo blauSelten, dass man heute noch neue Autos kaufen kann, bei denen das elektronische Stabilitätsprogramm ESP nur als extra zu erwerbendes Zubehör gibt, ebenso wie Kopf-Airbags, elektrische Fensterheber und Nebelscheinwerfer. Dafür gibt es im Gegenzug eine dreijährige Garantie. Den Pixo gibt es auf Wunsch auch mit einer 4-Stufen-Wandlerautomatik, wie man sie ähnlich aus dem legendären DAF kennt. Der Nissan Pixo, der übrigens aus einer Kooperation zwischen Nissan und Suzuki hervorging, ist ein Weltauto, welches preiswert in Indien gebaut wird. Der viertürige Kleinwagen ist mit 855 kg recht leicht geraten, nur 3,56 m lang und 1,47m hoch, sowie 1,6 m breit. Allerdings umfasst der Kofferraum bei Belegung des Autos mit vier Personen nur magere 129 Liter nach VDA-Norm.

Modelldaten:

  Hubraum PS Vmax Verbrauch CO2
1,6 Visia 1598 110 186 6,9 S 165
1,8 Acenta 1798 126 195 7,8 S 188

 

Ausstattung:

Serienumfang Visia:
4 Airbags, Servolenkung, ABS, Fahrer- und Beifahrerairbags, Seitenairbags, ISOFIX-Kindersitzbefestigungen, Heckscheibenwischer, Kofferraumabdeckung, höheneinstellbare Lenksäule, 4 Getränkehalter – 2 im vorderen und 2 im hinteren Abteil

Acenta (zusätzlich zu Visia):
funkgesteuerte Zentralverriegelung, MP3-kompatibler CD-Spieler, elektrische Fensterheber vorn, im Verhältnis 50:50 geteilt umklappbare Rückbank, Nebelscheinwerfer, in Wagenfarbe lackierte Türgriffe und Außenspiegelgehäuse