Renault

Der französische Automobilhersteller Renault wurde im Jahr 1898 von den Gebrüdern Renault gegründet. Anfang des 20. Jahrhunderts konnte Renault einen ersten großen Erfolg verbuchen, als ein Taxiunternehmen aus Paris fast 1500 Fahrzeuge bestellte. Damals arbeiteten bei Renault 100 Mitarbeiter. Während des Ersten Weltkriegs musste Renault seine Produktion auf Motoren für Panzer und Flugzeuge umstellen und so entstanden innovative Lösungen wie beispielsweise ein Panzer mit drehbarem Turm. Nach Kriegsende wurde auch Traktoren gebaut und natürlich beschäftigte sich Renault in der gesamten Zeit auch mit der Weiterentwicklung von Automobilen. Weitere Schwerpunkte lagen beim Bau von Bootsmotoren und in den 1930er Jahren waren auch die Diesel Motoren für Lkw sehr erfolgreich.

Der Renault AX, der vorwiegend von Taxi-Unternehmen genutzt wurde, garantierte Renault auch in den Kriegsjahren einen sicheren Umsatz für PKW. Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem Renault von der Wehrmacht größere Aufträge erhielt, wurde das Unternehmen 1945 enteignet und verstaatlicht. Nach der Enteignung produzierte Renault vor allem den bekannten 4CV und 1950 wurde in Spanien das FASA Werk gebaut. Auf das Betreiben des französischen Staates hin wurde 1975 der Nutzfahrzeug-Hersteller Berliet integriert und RVI, wie Renault ab diesem Zeitpunkt offiziell hieß, übernahm 1983 Dodge Europe.

Nachdem vor 1985 die Produktion bei Renault zurückgegangen war, kam mit dem Espace ein großer Erfolg, denn er wurde als der Begründer der Minivans in Europa gehandelt. Dazu kam der Renault 19, der dem Unternehmen wieder zu schwarzen Zahlen verhalf.

Heute ist Renault mit 44 Prozent am Autokonzern Nissan beteiligt und hält auch 20 Prozent an Volvo. Dacia und Samsung Motors wurden von Renault komplett aufgekauft und dafür die Traktoren-Sparte Agriculture an den deutschen Landmaschinen-Hersteller Claas verkauft.

Im Motorsport konnte Renault in der jüngeren Vergangenheit einige Erfolge verbuchen, denn 2005 gewann man in der Formel 1 sowohl die Konstrukteurs-Meisterschaft wie auch den Fahrertitel, was auch im darauf folgenden Jahr erneut gelang. Seit Anfang 2006 steht eine Verbindung von Renault und Nissan mit dem amerikanischen Hersteller General Motors im Raum und für die Zukunft hat Renault sich vorgenommen, einen Elektrowagen auf den Markt zu bringen, der im spanischen Werk Valladolid vom Band laufen soll.