KFZ Versicherung kündigen

Die meisten KFZ-Versicherungen können zum Jahreswechsel gekündigt werden. Der Versicherungsvertrag läuft dann zum 31.12. eines Jahres aus – die Kündigungsfrist endet jedoch bereits am 30.11. Dies bedeutet, dass das Kündigungsschreiben spätestens an diesem Tag der Versicherungsgesellschaft vorliegen muss. Wird der Termin verpasst, verlängert sich der Versicherungsvertrag automatisch um ein weiteres Jahr – es sei denn, ein Sonderkündigungsrecht liegt vor.

Es gib einige wenige Versicherungsverträge, bei denen die Laufzeit vom Kalenderjahr abweicht. Diese Verträge müssen dann unterjährig gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt stets einen Monat. Läuft der Versicherungsvertrag beispielsweise zum 15.06. eines Jahres aus, so muss die Kündigung bis zum 15.05. bei der betreffenden Gesellschaft eingereicht werden.

Ein so genanntes Sonderkündigungsrecht in Bezug auf die KFZ-Versicherung besteht dann, wenn der Versicherer den Beitrag erhöht. Dann haben Versicherungsnehmer die Möglichkeit, innerhalb von vier Wochen die KFZ-Versicherung zu kündigen und sich einen günstigeren Anbieter zu suchen. Auch bei einem Fahrzeugwechsel kann die Versicherung selbst bestimmt werden. Wird ein KFZ vorübergehend abgemeldet oder stillgelegt, so ruht der laufende Versicherungsvertrag jeweils ab dem Folgetag.

Wer seine KFZ Versicherung kündigen will, sollte sich bereits vorab Gedanken darüber gemacht haben, bei welcher Autoversicherung das Fahrzeug künftig versichert werden soll. Hier hilft am besten ein KFZ Versicherungsvergleich im Internet weiter: Ein günstiger Versicherungstarif kann – unter Einbeziehung individueller Faktoren – innerhalb weniger Minuten kostenlos ausfindig gemacht werden. So lässt sich schnell erkennen, ob sich ein Versicherungswechsel überhaupt lohnt, und welche Einsparungen sich gegebenenfalls daraus ergeben.